Degustieren

Mit dem Auge

Das Auge stellt die Farbe des Weins fest. Für Rotwein z.B. helles Rot, Rubinrot, Granatrot usw.

Mit der Nase

Die Nase prüft das Bouquet eines Weines (Traubensorte, Alter, Reife und Fruchtigkeit). Wichtig: Damit sich das Aroma optimal entfalten kann, das Glas nur zur Hälfte füllen und so schwenken, dass der Wein bis an den Rand hinaufschwingt und eine möglichst grosse Fläche benetzt.

Mit dem Gaumen

Der Gaumen kann die Güte, Herkunft, Rebsorte und das Alter des Weines erkennen. Und er freut sich, wenn der Nachgeschmack (Abgang) lange anhält. Damit ist seine wichtigste Funktion – das Geniessen – schon beschrieben.

Das Geschmacksrad

An der renommierten Wein-Universität Davis in Kalifornien wurde ein Geschmacksrad entwickelt, das alle möglichen Nuancen im Wein umfasst.